Ätherische Öle


Seit Anbeginn der Zeit spielen Pflanzen nicht nur eine entscheidende Rolle im ökologischen Gleichgewicht, sondern sind auch eng mit dem körperlichen, emotionalen und geistigen Wohlbefinden des Menschen verbunden.

Ätherische Öle und Pflanzenextrakte haben in der Geschichte seit tausenden von Jahren einen festen Platz im Leben der Menschen.


Düfte mit Wirkung

Verschiedene Düfte können verschiedene Reaktionen auslösen und daher gezielt eingesetzt werden. Die Wirkung und der Duft eines ätherischen Öls können vieles beeinflussen: Vom emotionalen Zustand bis zum allgemeinen Wohlbefinden. Die ätherischen Öle werden durch Riechen, über die Haut und ausgewählte Öle auch innerlich* angewendet.



Unsere Pflanzenwelt

In der Pflanzenwelt finden wir ätherische Öe in Wurzeln, Zwiebeln, Harzen, Rinden, Blättern, Blüten, Samen und in der Fruchtschale. Für eine optimale Wirkung dürfen nur genuine (=unveränderte) Öle verwendet werden, also ohne Verschnitt und Zusatz von anderen Pflanzenarten oder Stoffen.



Wirkungsspektrum

Das Wirkungsspektrum von ätherischen Ölen ist schier unendlich: belebend, beruhigend, entspannend, reinigend, antibakteriell, antiviral, energiespendend, stimmungsaufhellend, ausgleichend, stärkend, die Selbstheilungskräfte aktivierend, ...



Der Geruchssinn

Ätherische Öle regen durch ihren Duft und ihre einzigartige Molekular-struktur unter anderem das limbische System direkt an. Der Geruchssinn ist der einzige unserer fünf Sinne, der direkt mit dem limbischen System verbunden ist. Ein Duft kann in uns Erinnerungen und Emotionen wecken, bevor wir uns dessen bewusst sind. So reagieren wir spontan.



Das limbische System

Das limbische System ist direkt mit den Gehirnregionen verbunden, die unter anderem die Herzfrequenz, Atmung, Gedächtnis und Stress kontrollieren. Als Kontrollzentrum unserer Emotionen ist es für unsere Gefühle wie Wut, Angst, Unruhe, Freude, Zufriedenheit,... zuständig. So können ätherische Öle ihre Wirkung gut entfalten.



Ätherische Öle in reinster Qualität


Ätherische Öle sind hochkonzentriert und bei weitem wirkungsvoller als getrocknete Kräuter. Sie bringen das WESENtliche einer Pflanze hervor. Die Firma Young Living garantiert beste Qualität von der Saat bis zum Siegel.


Geschichte der Aromatherapie

Räucherungen mit getrockneten Pflanzen, Früchten, Rinden, Gräsern und Harzen wurden in fast allen Kulturen des Altertums zur Reinigung, als Opfer für Götter und auch zur Behandlung von Krankheiten durchgeführt. Antike Kulturen fanden heraus, dass sie sich verschiedener Methoden bedienen können, um aromatische Essenzen oder Öle aus Pflanzen zu extrahieren. Ein Fund eines Destillationsgerätes aus einem 5000 Jahre alten - im heutigen Pakistan gelegenen Grab - beweist, dass das Wissen rund um die Herstellung von ätherischen Ölen bereits sehr, sehr alt ist.

Die Wiederentdeckung ätherischer Öle in der modernen Medizin erfolgte im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Während des 1. Weltkrieges war die Nutzung in zivilen und militärischen Krankenhäusern wegen der antibakteriellen und wundheilenden Wirkung stark verbreitet. ...


Suche in den Düften der Blumen und der Natur die Heiterkeit des Geistes und die Freude am Dasein. (Wang Wei)

Quellen: Ätherische Öle - Nachschlagewerk